Download AT1-Rezeptorblockade by L. Rothermund, Prof. Dr. Martin Paul (auth.), Prof. Dr. PDF

By L. Rothermund, Prof. Dr. Martin Paul (auth.), Prof. Dr. Peter Dominiak, Prof. Dr. Gerd Heusch (eds.)

ATj-Rezeptorantagonisten sind eine Substanzklasse, die ähnlich wie die ACE-Hemmer wirken, wenngleich sie unterschiedliche Wirkmechanismen auszeichnen, und die ähnlich erfolgreich sind, obwohl sie erst seit intestine drei Jahren auf dem deutschen Arzneimittelmarkt verfügbar sind. Die zweite Aussage ist von der ersten abhängig: die erfolgreiche Behandlung kardio­ vaskulärer Erkrankungen mit Hemmstoffen, die am Renin-Angiotensin-System (RAS) angreifen, nämlich der ACE-Inhibitoren, hat den Weg für die Therapie mit ATj-Antago­ nisten gebahnt. Der voraussehbare Erfolg des Prinzips AT j-Rezeptorenblockade bei Ärzten und Patienten hat dazu geführt, daß sich viele Pharmazeutische Unternehmen mit der neuen Substanzklasse beschäftigten und nun ihre Substanzen auf dem Markt einführen. Innerhalb von nur drei Jahren wurde bereits die sechste Substanz in Deutschland zuge­ lassen, und die ATI-Antagonisten brechen damit den Rekord der ACE-Hemmer. Die antihypertensiven, kardioprotektiven, vasoprotektiven und nephroprotektiven Eigenschaften der ATI-Antagonisten wurden in präklinischen Untersuchungen am Tier­ test mit ACE-Inhibitoren aber auch anderen Antihypertensiva verglichen und ein­ drucksvoll belegt, die klinische Wirksamkeit wird zur Zeit in großangelegten Mortali­ tätsstudien für alle protektiven Wirkungen untersucht. Ein Fazit kann bereits jetzt schon gezogen werden: AT I-Antagonisten sind bis heute die Antihypertensiva mit den wenigsten Nebenwirkungen! Das vorliegende Buch faßt die Vorträge eines internationalen Candesartan Kongresses auf Deutsch zusammen, der im April 1998 in Hamburg im ICC stattfand.

Show description

Read Online or Download AT1-Rezeptorblockade PDF

Similar german_8 books

Additional info for AT1-Rezeptorblockade

Example text

1993) Salt-dependent renal effects of an Ang 11 antagonist in healthy subjects. Hypertension 22: 339-347 9. Case DB, Wallace 1M, Larach IH (1979) Comparison between saralasin and converting enzyme inhibitor in hypertensive desease. Kidney Int 15: S107-S1I4 10. Cazaubon C, Gougat 1, Guiraudou P, Broussier D, Lacour C, Rocon A, Galindo G, Barthelemy G, Gautret B, Nisato D (1992) In vitro and in vivo phannacology of SR47436, an Ang 11 receptor antagonist. Am 1 Hypertens 5 (Part 2): 19A-20A 11. a receptor isoform by its ligand binding signature.

Bei Verwendung des Modells der despinalisierten und dezerebrierten Ratte konnten wir zeigen, daß Bradykinin signifikant die stimulations abhängige Noradrenalinfreisetzung erhöht und zwar um ca. 80 % bei SHR (10). Zusätzlich wird nach chronischer Hemmung des Konversionsenzyms die Ausschüttung von Noradrenalin und Adrenalin stimuliert und zwar dosisabhängig mit steigenden Bradykinindosen (13). Um dieses Ergebnis zu bestätigen, wurde die Wirkung von Bradykinin auf die Noradrenalinfreisetzung in einer PC-12-Zellinie untersucht (6).

Kang J, Posner P, Sumners C (1994) Angiotensin II type 2 receptor stimulation of neuronal K+ currents involves an inhibitory GTP bin ding protein. Am J Physio 267: C1289-C1397 35. Kawahara Y, Sunako M, Tsuda T, Fukuzaki H, Fukumoto Y, Takai Y (1988) Angiotensin Il induced expression of the c-fos gene through protein kin ase C activation and calcium ion mobilization in cultured vascular smooth muscle cells. Biochem Biophys Res Commun 150: 52-59 36. Kitami Y, Okura T, Marumoto K, Wakamiya R, Hiwada K (1992) Differential gene expression and regulation of type-I angiotensin Il receptor subtypes in the rat.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 23 votes