Download Anwendungen der Quantenhypothese in der kinetischen Theorie by Siegfried Valentiner PDF

By Siegfried Valentiner

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Anwendungen der Quantenhypothese in der kinetischen Theorie der festen Körper und der Gase: In elementarer Darstellung PDF

Similar german_8 books

Extra info for Anwendungen der Quantenhypothese in der kinetischen Theorie der festen Körper und der Gase: In elementarer Darstellung

Sample text

Von der Anwendung der Quantenhypothese auf die Energieverteilung in der translatorischen Bewegung wollen wir zunächst aber absehen, weil dazu ein unbedingter Zwang noch nicht vorliegt; einmal nämlich stimmen die bisherigen statistischen Betrachtungen 56 Kinetische Theorie der Gase. bei einatomigen Gasen infolge der rein translatorischen Bewegung ihrer Bestandteile noch am ehesten mit der Erfahrung überein, und ferner scheint es nicht notwendig, einen quantenhaften Energieaustausch bei nicht periodischen Vorgängen zu fordern, wenn ein solcher auch bei allen periodischen Vorgängen in gleicher Weise konsequent angenommen werden muß.

Als zweites Beispiel seien die Beobachtungen am Diamant, der für die ganze Theorie von historischer Bedeutung geworden ist, mit der in diesem Fall völlig ausreichenden Formel von N ernst und Lin demann verglichen. Der Diamant hat noch 1) A. Eucken u. F. SchwerB, Verh. d. D. PhYB. GeB. 10, 578 (1913). 39 Beispiele. insofern ein besonderes Interesse, als bei ihm schon lange vor Erreichung des absoluten Nullpunktes die Atomwärme, also auch der Energieinhalt verschwindend klein wird. 10 11 ausgeführt.

20) Ausdehnungskoeffizient. i. die Änderung der Größe LI/Vo mit der Temperatur pro 10) proportional der spezifischen Wärme sein, oder: = d LI d 'a"o U a"o n d T Vo = dT V o = Vo v", eine Beziehung, die von Grüneisen 1) schon auf anderem Wege gefunden war. Das ist natürlich ein höchst interessantes Ergebnis: Auch der Ausdehnungskoeffizient nimmt bei abnehmender Temperatur nach den früher für die spezifische Wärme angegebenen Formeln ab, bei sehr tiefen Temperaturen proportional der dritten Potenz der Temperatur.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 18 votes